Fokus
Fühlt sich dein Kopf manchmal wie ein Fernseher an, den du nicht richtig einstellen kannst? Du weißt zwar, was du schauen willst – doch die Fernbedienung ist außer Kontrolle geraten und der schwarze Kasten zappt wahllos hin und her. Du hast den Fokus verloren.

Was wäre, wenn du einschalten könntest, was immer du willst? Dann hättest du die innere Ruhe, dich auf dein Wunschprogramm konzentrieren.

Da kommt der Fokus ins Spiel, denn es gibt Techniken, die dir helfen, einen klaren Kopf zu bewahren! Lies hier, wie du es schaffen kannst, dich in Zukunft besser zu konzentrieren.

 

18 Tipps für einen starken Fokus

#1: Erledige das Schwierigste zuerst.

Morgens hast du am meisten Energie. Wenn du diese eine Aufgabe, die dir unüberwindbar erscheinst, abhaken kannst, verschafft dir das einen Motivationsschub, der dich durch den ganzen Tag trägt!

#2:Tank frische Luft. 

Klar kannst du zu Hause vor deinen Büchern oder deinem Rechner sitzen. Es ist super, wenn du dir Wissen aneignest und das wirkt sich natürlich auch positiv auf dein Projekt aus.Ein kleiner Break und sich ein bisschen Wind um die Nase wehen lassen, kann Wunder wirken und danach bist du wieder viel fokussierter!

#3: Bring deine Ideen auf Papier.

Schreib einfach auf, was dir im Kopf herumschwirrt. Dann ist es da raus. Das befreit ungemein. Gerade gute Ideen und Ziele solltest du schriftlich festhalten. Wir denken immer, wir merken uns das, aber bei 60.000 Gedanken, die uns täglich im Kopf herumschwirren, geht viel verloren.

Du kannst dazu hervorragend kreative Schreibtechniken wie Mindmapping oder Clustern verwenden.

Fokus

Wenn du zu den Schreibfaulen gehörst, kannst du mit Tools wie Trello (hier ein kurzer Artikel über Trello, es ist eins meiner Lieblingswerkzeuge ❤ ) deine Gedanken visualisieren und in Boards anordnen.

#4: Ablenkungen vermeiden.

Vor allem die Pushup – Benachrichtigungen deines Smartphones und die sozialen Netzwerke. Wenn du wirklich fokussiert arbeiten willst, schaltest du am besten gleich deine Internetverbindung aus und stellst dein Telefon auf lautlos.

#5: Reserviere dir Zeit für dich selber.

Ganz im Ernst, blockiere diese Zeitfenster im Kalender. Du kennst das, sonst kommt immer etwas dazwischen. Begreife ab jetzt deine Zeit als kostbare Investition in deine Zukunft. Nimm deine Termine genauso ernst wie alle anderen Termine. Du wirst sehen, wie viel schneller du so ans Ziel kommst!

Fokus

#6: Iss weniger Zuckerzeug.

Wenn du verstehen willst, was “Hirnnebel” ist, verschling einen süßen, klebrigen Schokodonut auf nüchternen Magen und mach 20 Minuten später ein Sudoku. Wenn du konzentriert deinen Fokus auf etwas richten möchtest, vermeide also Zucker und raffinierte Kohlenhydrate.

Warum das so ist? Der Zucker sorgt für einen steilen Glukoseanstieg, der bewirkt, dass du dich voller Power fühlst. Doch das ist nur ein kurzweiliges Vergnügen, denn ebenso steil rast der Spiegel wieder in den Keller. Dann wirst du müde und unproduktiv.

#7: Räum dein Leben auf, ganz besonders deinen Arbeitsplatz.

Ein klar strukturierter Ort, an dem du schnell findest, was du benötigst, bedeutet für deinen Kopf ebenfalls Klarheit. Wenn du ständig darüber nachdenken musst, wo zum Teufel etwas ist, lenkt dich das von deinem Fokus ab und frisst Zeit ohne Ende.Es ist selten, dass jemand im totalen Chaos besser arbeiten kann (allerdings gibt es kreative Chaoten, die davon inspiriert werden☺).

Ich kann dir zum Thema “Leben aufräumen” das Buch “Simplify your life* wärmstens ans Herz legen. Der Autor schreibt darüber, wie du effektiv nach und nach dein Leben entrümpeln kannst – in verschiedenen Lebensbereichen. Bei mir hat das wahre Wunder bewirkt, das Buch ist wirklich sehr gut.

#8: Schlaf ausreichend und achte auf eine gesunde Schlafqualität.

Wir brauchen alle unterschiedlich viel Schlaf. Sicher weißt du, wann du dich ausgeruht und fit fühlst. Achte auch darauf, alle Störquellen zu eliminieren.

#9: Versuche es mit Meditation. 

Für sowas hast du keine Zeit? Es dauert nur 5 Minuten! Schliess einfach deine Augen für einen kurzen Moment und konzentriere dich auf deinen Atem. Wenn deine Gedanken anfangen zu wandern, akzeptiere es und versuche, sie sanft immer wieder zurück auf deine Atmung zu lenken.

Danach fühlst du dich ausgeruht und kannst dich super fokussieren! Wenn du mehr über Meditiation erfahren möchtest, schau dir dieses Video an oder besuche diese wunderbare Webseite.

#10: Vermeide Abschweifungen durch diesen einfachen Trick:

Vielleicht lenkt dich ein Anruf, den du noch tätigen musst, immer wieder ab? Oder du überlegst, was du am Wochenende für deine Familie kochen sollst?

Finde diese Stressoren und lass sie gehen, indem du z.B. den Anruf sofort erledigst oder dich gleich hinsetzt, um deine Gerichte zu planen. So kann sich dein Verstand wieder voll auf das Wesentliche konzentrieren und du hörst auf, dir Gedanken zu machen.

#11: Trink wenig, oder noch besser gar keinen, Alkohol.

Ein Glas Wein kann zwar laut Studien förderlich für das kreative Denken sein. Doch für die langfristige Gesundheit deines Gehirns ist Alkohol eher kontraproduktiv.

#12: Die bewährte ToDo Liste.

Die brauche ich ja nicht näher zu erklären. Allerdings kann ich dir nur ans Herz legen, sie so zu halten, dass die Aufgaben darauf wirklich zu schaffen sind. Du kennst sicher das miese Gefühl, wenn du abends deine Checkliste anschaust und mindestens die Hälfte nicht geschafft hast.

Wir Menschen muten uns gerne mehr zu, als wir erledigen können. Besser sind nur wenige Ziele, die wir dann erreichen. Ich bin ein großer Fan der “kleine Ziele” Methode und werde noch viel über sie schreiben.

Fokus

#13: Lerne, “NEIN” zu sagen.

Du musst nicht immer für andere springen. Wie oft verschwendest du Zeit, die du super in deine Projekte investieren könntest, um etwas für andere zu tun? Nein sagen ist nicht immer leicht, aber gerade wenn du einen vollen Terminkalender und eine ellenlange ToDo Liste hast, ist es unvermeidlich.

#14: Die Pomodoro – Technik.

Darüber habe ich das Buch Die Pomodoro-Technik in der Praxis: Der einfache Weg, mehr in kürzerer Zeit zu erledigen“* gelesen und bei mir funktioniert das super: Du arbeitest immer 25 Minuten am Stück. Danach legst du 5 Minuten Pause ein, wo du tun kannst, wonach dir gerade der Sinn steht. Das Ganze wiederholst du 4 Mal und danach legst du eine große Pause von 30 Minuten. Diese Technik wurde von Francesco Cirillo entwickelt.

#15: Triff deine Entscheidungen schnell.

Nichts steht einem klaren Denken mehr im Weg als Entscheidungen, die wir noch treffen müssen. Gerade im Job ist es wichtig, sich zügig festzulegen, sonst frisst die Unsicherheit Nerven (und manchmal auch Geld) ohne Ende. Ein Ex – Google Mitarbeiter, Dave Girouard, hat eine sehr interessante 10 Punkte Liste veröffentlicht. Dort erzählt er, wie man schneller Entscheidungen treffen kann und warum wir uns dann besser fühlen.

#16: Morgens 10 Minuten Sport treiben.

Das wird einigen Fitness Muffeln nicht gefallen, aber wer morgens Sport treibt, ist den ganzen Tag voller Power. Wenn du beginnst, morgens Sport zu treiben wie z.B. eine Runde laufen zu gehen, hat das nur Vorteile: Dein Selbstbewusstsein erhält einen Boost. Du musst nur einmal pro Tag duschen. Du schüttest Glückshormone aus und startest endorphingeladen in deinen Tag.

3- mal täglich 5 Minuten lang Übungen wie Kniebeugen, Situps oder Hampelmann zu machen, soll ebenfalls helfen, gerade für Menschen, die viel am PC sitzen (was wir als künftige Networker tun werden 😃 )

Fokus

Ein Tipp: Wenn du dir neue Gewohnheiten wie Sport angewöhnen möchtest, ist es einfach nur wichtig,  neue Gewohnheit ein paar Wochen durchzuziehen und seinen inneren Schweinehund zu besiegen. Danach nimmt dein Gehirn die neue Aktivität als selbstverständlich an und es fällt dir immer leichter, sie täglich umzusetzen. Das funktioniert wirklich.

#17: Befriedige deine körperlichen Bedürfnisse.

Klares Denken ist einfacher, wenn du nicht zu hungrig oder durstig bist oder dir kalt ist. Deswegen übernimm Verantwortung für deinen Körper und die Signale, die er dir sendet. Gehirn und Körper gehören zusammen und arbeiten beide am besten, wenn es allen beteiligten Körperteilen gut geht.

#18: Halte kurz inne und atme ein paar Mal tief durch.

Das gibt Energie und deinem Gehirn eine kurze Verschnaufpause.  Danach kannst du viel konzentrierter weiter arbeiten. Hilft auch super, wenn du dich in einer stressigen Situation befindest.

 War für dich ein guter Tipp dabei, der dir weiter helfen konnte? Hast du selber noch Tipps, wie man fokussierter arbeiten kann? Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt 🙂

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.